Archiv der Kategorie: Gesellschaft_Dossiers

Die menschengeschlechtliche Gesellschaft und ihr falsch kanalisiertes Entwicklungspotential. _ Teil IV: Religion bzw. Ideologie. _ 3.8. Teil: «Von Propaganda und heiligen Schriften».

[Eine Durchsicht dieses Teils erfolgte am 7. Nov. ’15.]

Wieso findet der Name „Salome” einerseits Erwähnung als Benennung einer Jüngerin Jesu sowie anläßlich seiner Kreuzigung, andererseits aber keine Erwähnung anläßlich des Hergangs der Ermordung Johannes‘?

Die menschengeschlechtliche Gesellschaft und ihr falsch kanalisiertes Entwicklungspotential. _ Teil IV: Religion bzw. Ideologie. _ 3.8. Teil: «Von Propaganda und heiligen Schriften». weiterlesen

Die menschengeschlechtliche Gesellschaft und ihr falsch kanalisiertes Entwicklungspotential. _ Teil IV: Religion bzw. Ideologie. _ 3.6. Teil: «Von Propaganda und heiligen Schriften».

[Eine Durchsicht dieses Teils erfolgte am 6. Nov. ’15.]

Wieso mußte der menschgewordene Gott selbst getauft werden?

Wenn Jesus der originale Sohn Gottes war, bzw. der menschgewordene Gott, kann es keine Erklärung für die Taufe Jesu geben. Denn wozu dient eine Taufe? Welche symbolische Funktion kommt ihr zu?

Die menschengeschlechtliche Gesellschaft und ihr falsch kanalisiertes Entwicklungspotential. _ Teil IV: Religion bzw. Ideologie. _ 3.6. Teil: «Von Propaganda und heiligen Schriften». weiterlesen

Die menschengeschlechtliche Gesellschaft und ihr falsch kanalisiertes Entwicklungspotential. _ Teil IV: Religion bzw. Ideologie. _ 3.5. Teil: «Von Propaganda und heiligen Schriften».

[Eine Durchsicht dieses Teils erfolgte am 5. Nov. ’15.]

Wieso wurden die Evangelien des Neuen Testaments erst abgefaßt nach den weiten Missionierungsreisen Paulus‘?

Die menschengeschlechtliche Gesellschaft und ihr falsch kanalisiertes Entwicklungspotential. _ Teil IV: Religion bzw. Ideologie. _ 3.5. Teil: «Von Propaganda und heiligen Schriften». weiterlesen

Die menschengeschlechtliche Gesellschaft und ihr falsch kanalisiertes Entwicklungspotential. _ Teil IV: Religion bzw. Ideologie. _ 3.3. Teil: «Von Propaganda und heiligen Schriften».

Die Einheit des Menschengeschlechtes

w ä h r t e 

bis zum Beginn des 

p e r s ö n l i c h

werdenden (selbständigen, wenn auch bedingten, also nicht voraussetzungslosen) Wahrnehmens.

Die menschengeschlechtliche Gesellschaft und ihr falsch kanalisiertes Entwicklungspotential. _ Teil IV: Religion bzw. Ideologie. _ 3.3. Teil: «Von Propaganda und heiligen Schriften». weiterlesen

Die menschengeschlechtliche Gesellschaft und ihr falsch kanalisiertes Entwicklungspotential. _ Teil IV: Religion bzw. Ideologie. _ 3.2. Teil: «Von Propaganda und heiligen Schriften» _ Anhang 1



 Anhang 1 zum 3.2. Teil von
«Propaganda und heiligen Schriften»


Keiner wird gezwungen, diesen Anhang zu lesen.
Sein Sinn besteht lediglich darin, das flotte Abtun eines wichtigen Zusammenhangs  _n i c h t_ dadurch noch zu unterstützen, daß er bei seiner Erwähnung inhaltlich selbst unklar bliebe.

Die menschengeschlechtliche Gesellschaft und ihr falsch kanalisiertes Entwicklungspotential. _ Teil IV: Religion bzw. Ideologie. _ 3.2. Teil: «Von Propaganda und heiligen Schriften» _ Anhang 1 weiterlesen

Die menschengeschlechtliche Gesellschaft und ihr falsch kanalisiertes Entwicklungspotential. _ Teil IV: Religion bzw. Ideologie. _ 3.1. Teil: «Von Propaganda und heiligen Schriften».

An dieser Stelle muß erst noch die Rede sein von einem speziellen Beispiel für die Manipulation der Masse der Menschen im Interesse einer herrschenden Schicht und ihrer Ideologie. Einmal deshalb, da es in Abhängigkeit zum Thema steht und da anhand dieses Beispiels  e x e m p l a r i s c h  gezeigt werden kann, daß es offenbar möglich ist, eine öffentliche Meinung zu kreieren, die die Masse der Menschen etwas zu „wissen“ glauben läßt, für das es nicht nur keine hinreichenden Belege gibt, sondern auch das  r e i n  Faktische an sich keine Interpretation zugunsten einer vorgefaßten Meinung  zuläßt.

Die menschengeschlechtliche Gesellschaft und ihr falsch kanalisiertes Entwicklungspotential. _ Teil IV: Religion bzw. Ideologie. _ 3.1. Teil: «Von Propaganda und heiligen Schriften». weiterlesen

Die menschengeschlechtliche Gesellschaft und ihr falsch kanalisiertes Entwicklungspotential. _ Teil IV: Religion bzw. Ideologie. _ 2.1. Teil: «Rückflug» zu den Prähistorischen zur Einblicknahme in ihre Vorstellungswelt.

Da nun, im Rahmen dieses Teils der Untersuchung: „Die menschengeschlechtliche Gesellschaft und ihr falsch kanalisiertes Entwicklungspotential“, d.h. im Rahmen ihres Teils IV: „Religion bzw. Ideologie“, erneut ein Abstieg erfolgen muß in die vorgeschichtliche Zeit des Menschengeschlechts

(__d.h. bezogen auf

d e n

Entwicklungsprozeß, der zu seiner aktuellen Ausformung geführt hat

[vgl. Teil II dieser Untersuchung]

, denn nur davon haben wir solche fossilen, bzw. artefaktischen Spuren [worunter jetzt auch die „Höhlenmalereien“ zu verstehen sind], die in diesem Zusammenhang 

m ö g l i c h e r w e i s e 

Auskunft geben können__)

, wird dazu aktuell eine erfolgversprechende Reiseroute ausgearbeitet, und für die jedenfalls schon die notwendigen Hilfsmittel bereitliegen, um bspw., und u.a., die im 1. Teil von Teil IV  gestellte Frage ausreichend befriedigend beantworten zu können:

Ist „Religion“ ein grundsätzlich menschliches Bedürfnis oder ist es erst allmählich im Laufe der Entwicklung des Menschengeschlechts entstanden – als direkter Vorläufer von monotheistischen Religionen, die dann somit die Krönung dieser „religiösen Bindung“ wären?

Die menschengeschlechtliche Gesellschaft und ihr falsch kanalisiertes Entwicklungspotential. _ Teil IV: Religion bzw. Ideologie. _ 2.1. Teil: «Rückflug» zu den Prähistorischen zur Einblicknahme in ihre Vorstellungswelt. weiterlesen

Die menschengeschlechtliche Gesellschaft und ihr falsch kanalisiertes Entwicklungspotential. _ Teil IV: Religion bzw. Ideologie. _ 1. Teil: Einführung in diesen Aspekt des Themas dieser Serie.

Und was ist, wenn sich herausstellte,
daß Atheisten die sind,
die eigentlich dem näher stehen,
das landläufig als „Gott“ bezeichnet wird?
Nun, zumindest dann,
wenn Monotheisten ihre Vorstellung von Gott „glauben“ auf Deubel komm raus „vertreten“ zu müssen.
Worin sich für mich übrigens eindeutig eine Fehlkanalisierung des menschlichen Potentials manifestiert.

Ob darin aber dann lediglich
eine individuelle Verirrung zum Ausdruck kommt,
oder ob sie Ausdruck einer Verirrung überhaupt ist,
im Rahmen des menschengeschlechtlichen Entwicklungsprozesses,
sich eine Vorstellung,
einen Begriff von einer nicht sichtbaren
„spirituellen Größe“ zu verschaffen?

Die menschengeschlechtliche Gesellschaft und ihr falsch kanalisiertes Entwicklungspotential. _ Teil IV: Religion bzw. Ideologie. _ 1. Teil: Einführung in diesen Aspekt des Themas dieser Serie. weiterlesen

Die menschengeschlechtliche Gesellschaft und ihr falsch kanalisiertes Entwicklungspotential. _ Teil III: Über die Ursachen der nicht zwangsläufigen Ausbildung klassenbedingter Herrschaft.

In den beiden vorherigen Teilen dieser Serie von „der menschengeschlechtlichen Gesellschaft und ihrem falsch kanalisierten Entwicklungspotential“ wurde festgestellt, daß die verschiedenen Umweltbedingungen, an die sich die Menschen anpassen müssen, und die Art und Weise, wie sich der Stoff-Wechsel einer bestimmten menschlichen Gesellschaft mit der Natur in einer gegebenen geologischen Periode der Erdentwicklung vollzieht, ihren Niederschlag in ihrer (dementsprechenden) Kultur findet.

Die menschengeschlechtliche Gesellschaft und ihr falsch kanalisiertes Entwicklungspotential. _ Teil III: Über die Ursachen der nicht zwangsläufigen Ausbildung klassenbedingter Herrschaft. weiterlesen

Die menschengeschlechtliche Gesellschaft und ihr falsch kanalisiertes Entwicklungspotential. _ Teil II: Die vorgeschichtliche Phase.

 

Die entscheidende Triebkraft der menschengeschlechtlichen Evolution, war

(und ist an sich – so die Misere der aktuellen Evolutionsphase des Menschengeschlechts erkannt und daraus die richtigen Schlüsse gezogen würden)

weniger eine biologisch als eine sozial bedingte, die möglicherweise in Gang gesetzt wurde durch die (notwendige!) ständige Auseinandersetzung des Menschen mit seiner natürlichen Umwelt. Diese „soziale Evolution erfolgte

(und würde an und für sich auch weiterhin erfolgen – so die Misere der aktuellen Evolutionsphase des Menschengeschlechts erkannt und daraus die richtigen Schlüsse gezogen würden)

durch einen auf Erfahrung und Nachdenken beruhenden Stoff-Wechsel-Prozeß mit der natürlichen wie mit der sozialen Umwelt. Dieser Prozeß ereignete sich (und ereignet sich weiterhin!) stets in der und durch die Arbeit.

[…]



Dieser Artikel wird als komplett überarbeiteter Teil meines dreiteilbändigen, wahrscheinlich zweiten Buches erscheinen und in diesem Rahmen gewiß auch Erweiterung erfahren. Näheres ersehen Sie auf der Internet-Seite: EndemannVerlag / EndemannPublisher

© Joachim Endemann