Archiv für den Monat: April 2017

An die Adresse der Pulse-of-Europe_isten und anverwandten Neoliberalisten

In einer Diskussion mit Aktivisten des neoliberalen „Pulse of Europe“ wurde mir folgendes geraten, nämlich „genau hinzuschauen“, wer an solchen Veranstaltungen teilnehme, denn da sei „die Intelligenz des jeweiligen Ortes versammelt“. Also wäre _mir_ die Frage zu stellen: „welcher Gruppe“ ich angehöre? An die Adresse der Pulse-of-Europe_isten und anverwandten Neoliberalisten weiterlesen

„Bevor wir die Macht teilen, hetzen wir eher die Völker aufeinander“

Das taten diese „Eliten“

[__die nicht nur lieber den ersten Teil des großen Krieg des zwanzigsten Jahrhunderts auslösten, sondern eher auch den Nazismus in Kauf nahmen; Anm. je__] „Bevor wir die Macht teilen, hetzen wir eher die Völker aufeinander“ weiterlesen

Streiflicht auf das Faktische des Verfalls bürgerlicher Intellektualität …

. . . findet sich hier, das ich mir im folgenden zu kommentieren erlaube.

Wer ein technokratisches Gebilde „EU“ für stützenswert hält muß jede Kritik daran als Ausdruck von Umsturz begreifen. Dabei sind es die politisch und spin_doktorisch Verantwortlichen dieses technokratischen Gebildes, die einen solchen Umsturz, wenn nicht schon vollzogen, so doch progressiv betreiben: von einer repräsentativen Demokratie zu einer optischen Demokratie, die mit holzoptischem Laminat vergleichbar ist. Streiflicht auf das Faktische des Verfalls bürgerlicher Intellektualität … weiterlesen

An die Adresse des neoliberalen „Pulse of Europe“

Wer die EU in ihrer marktkonformen Ausprägung verteidigt, spricht sich gegen Europa aus. Diese marktkonforme EU ist nicht Europa. Die von Ihnen als „europäisch“ bezeichneten vier „Grundfreiheiten“

  • Personenfreizügigkeit
  • freier Warenverkehr
  • freier Zahlungsverkehr
  • Dienstleistungsfreiheit

bilden die Basis für eine solche marktkonforme EU. An die Adresse des neoliberalen „Pulse of Europe“ weiterlesen

Die durch die deutsche Wirtschaftspolitik erst fortgesetzt ermöglichte Anhäufung von Handelsüberschüssen der deutschen Wirtschaft stellt einen Verstoß gegen das völkerrechtlich sanktionierte Handelsabkommen GATT dar

Stimmt diese Behauptung? Ja. Die durch die deutsche Wirtschaftspolitik erst fortgesetzt ermöglichte Anhäufung von Handelsüberschüssen der deutschen Wirtschaft stellt einen Verstoß gegen das völkerrechtlich sanktionierte Handelsabkommen GATT dar weiterlesen