Archiv für den Monat: April 2020

Der «Realsatirismus» als folgerichtiges «Entwicklungsprodukt» des lobbykratischen Systems

Es ist festzustellen, daß das real existierende lobbykratische System ohne eine spezifische Realsatire nicht denkbar ist. Das ist deshalb so, da diese besondere Art der Realsatire Ergebnis der Gemütslage jener Intellektuellen ist, wozu ich jetzt auch Politiker zähle, es gibt ja immer eine gewisse Begriffsunschärfe, die zur Funktionselite des lobbykratischen Systems gehören oder zumindest potentieller Teil dieser Elite sein könnten. Und da das lobbykratische System diese Gemütslage erzeugt, was die davon Betroffenen bspw. spezifisch realsatirische Sätze schreiben und mitunter sogar sagen läßt, halte ich es für angebracht, diese lobbykratie-typische Realsatire als „Realsatirismus“ zu bezeichnen.

Der «Realsatirismus» als folgerichtiges «Entwicklungsprodukt» des lobbykratischen Systems weiterlesen

Remember: You can only blame yourself …

Hört zu, ihr Erbärmlichen! Meine Bücher habe ich geschrieben, um über euer die Menschen mickrig machendes Streben und Trachten aufzuklären. Allein dazu sind sie auch geeignet. Nicht aber dazu, daß ihr sie zu diesem Zweck als Drehbücher mißbraucht, denn sie können in euren Händen allein zu Drehbüchern des Scheiterns werden! Das ist ein Mißbrauch meiner Absicht! Ich werde also von euch Schadensersatz fordern müssen! — Zugegeben: was ist dieser Betrag, gegen den, dem ihr etwa 80 Prozent unseres Geschlechtes schuldig seid? … Bedenkt: Ihr seid schon weit fortgeschritten. Es genügen nur noch wenige eurer ideologieverblendeten Stolperschritte in der von euch verfolgten Richtung und ihr gelangt an einen verfluchten Ort, wo sich ein Schild befindet, auf dem unmißverständlich zu lesen steht:

Point of no return. You have ignored the warnings, you are in the realm of miasms. There is no turning back. … But remember: You can only blame yourself …

© Joachim Endemann (_EndemannVerlag_)

Denkhilfe für diejenigen, die erst einmal reflexdenken wollen, welcher Finanzierungsbedarf wegen SARS-CoV-2 überhaupt bestehen könnte. Auch bestens als Denkhilfe für diejenigen geeignet, die “vorsorglich” reflexdenken wollen, wer den Finanzierungsbedarf wann zu bezahlen habe

Denkhilfe für diejenigen, die erst einmal reflexdenken wollen, welcher Finanzierungsbedarf wegen SARS-CoV-2 überhaupt bestehen könnte. Auch bestens als Denkhilfe für diejenigen geeignet, die “vorsorglich” reflexdenken wollen, wer den Finanzierungsbedarf wann zu bezahlen habe weiterlesen

Eine aus der «Tiefe der Zeit» kommende Ergänzung zweier Beispiele …

Eine aus der «Tiefe der Zeit» kommende Ergänzung zweier Beispielen: Eine aus der «Tiefe der Zeit» kommende Ergänzung zweier Beispiele … weiterlesen

Der Wert eines ungezeigten Photos

Es gibt ein Photo, das die ganze Misere in dem Land der EU zeigt, das sich als Vorbild für alles sieht. Denn, was zeigt das gemeinte Photo, das so unwichtig ist, daß sein Zeigen nicht lohnt, was mir wegen einer gewissen Copyright-Hysterie schon angenehm ist? Das Bild an sich zeigt etwas Vernünftiges: alle in einem Fahrstuhl Anwesenden tragen eine Atemschutzmaske. Ob sie sich vorher alle die Hände gewaschen oder desinfiziert hatten und ob sie das im Anschluß auch getan haben, zeigt das Bild natürlich nicht, aber das ist an dieser Stelle sowieso nicht der Punkt. Hingegen: Da für die meisten Menschen überhaupt keine Atemschutzmasken vorhanden sind, obwohl die längst da sein könnten, gäbe es nicht diese Masse an inkompetenten Entscheidungsträgern, denn Herr Spahn ist ja nicht der erste und einzige Inkompetente, wurde es notwendig, an die Bevölkerung die Parole auszugeben, daß ein Abstand von mindestens ein Meter fünfzig unbedingt einzuhalten ist.

(_Es ist der räumliche Abstand zwischen Menschen gemeint,
der „zwischenmenschliche“ geht ja mitunter ins Unendliche._)

Und daß am 15. April 2020 das „Corona-Kabinett“ unter dem Vorsitz der nationalen Größe Frau Merkel, die eine davon ist, beschlossen hat, daß zwar ein Atemschutz in öffentlichen Transportmitteln empfohlen, aber nicht vorgeschrieben wird, obwohl genau das Bedingung dafür wäre, daß sich eine Tendenz zum Normalen hin entwickeln könnte, hängt damit zusammen, daß ein solches Fordern gar nicht möglich wäre, denn genügend Masken gibt es nicht. Warum? Wegen fahrlässigen Versäumnisses! Bis heute (_16. April 2020_) gibt es nicht einmal für medizinisches Personal Schutzmittel in ausreichender Menge. Warum? Wegen fahrlässigen Versäumnisses! Der Wert eines ungezeigten Photos weiterlesen