Schlagwort-Archive: Ideologie

Wechselwirkung zwischen Ideologie und wirtschaftlichem Prozeß

Das von mir aktuell geschriebene Buch verlangt mitunter, daß ich alte eigene Texte durchstöbere, da ich weiß, daß ich dazu schon etwas Ausgedrücktes liegen haben muß. Dabei kann es sein, daß ich auch auf Texte von Autoren stoße, deren Aussagen zwar nichts direkt mit dem zu tun haben müssen, was ich gerade schreibe, aber es scheint dann eine gewisse Erinnerungsspur auf, da sie mir mit ihren Aussagen Erhellendes im Laufe meiner eigenen Entwicklung zu sagen hatten — und überhaupt bedeutsam sind, da diese fürs Verständnis von _uns_ Menschen selbst Erhellendes beitragen (__so bleibend frisch ist ihr Wissen niedergeschrieben__). Und so bin ich beim heutigen Stöbern, sozusagen in einer Schreibpause, auf eine Passage von Wilhelm Reich gestoßen, die ich mir in den Siebziger Jahren aus seiner 1933 erschienenen „Charakteranalyse“ herausgeschrieben hatte, da in ihr klar zur Aufdeckung kommt, wovon die Ausbildung des eigenen Charakters prägend beeinflußt wird. Wechselwirkung zwischen Ideologie und wirtschaftlichem Prozeß weiterlesen

Die menschengeschlechtliche Gesellschaft und ihr falsch kanalisiertes Entwicklungspotential. _ Teil IV: Religion bzw. Ideologie. _ 2.1. Teil: «Rückflug» zu den Prähistorischen zur Einblicknahme in ihre Vorstellungswelt.

Da nun, im Rahmen dieses Teils der Untersuchung: „Die menschengeschlechtliche Gesellschaft und ihr falsch kanalisiertes Entwicklungspotential“, d.h. im Rahmen ihres Teils IV: „Religion bzw. Ideologie“, erneut ein Abstieg erfolgen muß in die vorgeschichtliche Zeit des Menschengeschlechts

(__d.h. bezogen auf

d e n

Entwicklungsprozeß, der zu seiner aktuellen Ausformung geführt hat

[vgl. Teil II dieser Untersuchung]

, denn nur davon haben wir solche fossilen, bzw. artefaktischen Spuren [worunter jetzt auch die „Höhlenmalereien“ zu verstehen sind], die in diesem Zusammenhang 

m ö g l i c h e r w e i s e 

Auskunft geben können__)

, wird dazu aktuell eine erfolgversprechende Reiseroute ausgearbeitet, und für die jedenfalls schon die notwendigen Hilfsmittel bereitliegen, um bspw., und u.a., die im 1. Teil von Teil IV  gestellte Frage ausreichend befriedigend beantworten zu können:

Ist „Religion“ ein grundsätzlich menschliches Bedürfnis oder ist es erst allmählich im Laufe der Entwicklung des Menschengeschlechts entstanden – als direkter Vorläufer von monotheistischen Religionen, die dann somit die Krönung dieser „religiösen Bindung“ wären?

Die menschengeschlechtliche Gesellschaft und ihr falsch kanalisiertes Entwicklungspotential. _ Teil IV: Religion bzw. Ideologie. _ 2.1. Teil: «Rückflug» zu den Prähistorischen zur Einblicknahme in ihre Vorstellungswelt. weiterlesen

Die menschengeschlechtliche Gesellschaft und ihr falsch kanalisiertes Entwicklungspotential. _ Teil IV: Religion bzw. Ideologie. _ 1. Teil: Einführung in diesen Aspekt des Themas dieser Serie.

Und was ist, wenn sich herausstellte,
daß Atheisten die sind,
die eigentlich dem näher stehen,
das landläufig als „Gott“ bezeichnet wird?
Nun, zumindest dann,
wenn Monotheisten ihre Vorstellung von Gott „glauben“ auf Deubel komm raus „vertreten“ zu müssen.
Worin sich für mich übrigens eindeutig eine Fehlkanalisierung des menschlichen Potentials manifestiert.

Ob darin aber dann lediglich
eine individuelle Verirrung zum Ausdruck kommt,
oder ob sie Ausdruck einer Verirrung überhaupt ist,
im Rahmen des menschengeschlechtlichen Entwicklungsprozesses,
sich eine Vorstellung,
einen Begriff von einer nicht sichtbaren
„spirituellen Größe“ zu verschaffen?

Die menschengeschlechtliche Gesellschaft und ihr falsch kanalisiertes Entwicklungspotential. _ Teil IV: Religion bzw. Ideologie. _ 1. Teil: Einführung in diesen Aspekt des Themas dieser Serie. weiterlesen