Schlagwort-Archive: Krieg

An die Adresse der Pulse-of-Europe_isten und anverwandten Neoliberalisten

In einer Diskussion mit Aktivisten des neoliberalen „Pulse of Europe“ wurde mir folgendes geraten, nämlich „genau hinzuschauen“, wer an solchen Veranstaltungen teilnehme, denn da sei „die Intelligenz des jeweiligen Ortes versammelt“. Also wäre _mir_ die Frage zu stellen: „welcher Gruppe“ ich angehöre? An die Adresse der Pulse-of-Europe_isten und anverwandten Neoliberalisten weiterlesen

Zwischenruf!

Zur Zeit bin ich intensiv beschäftigt mit der Artikelserie «Die menschengeschlechtliche Gesellschaft und ihr falsch kanalisiertes Entwicklungspotential», die mich aktuell weit, weit weg führt von «Heuchelei, Hinterhältigkeit und Niedertracht, wie sie nicht im Buche stehen» des „Westens“.

Wenn es auch nicht unbedingt gleich einsichtig erscheinen mag, dient diese Serie genau dazu, meine «Überlegungen zur Überwindung der real existierenden Lobbykratie»  _k o m p l e x_  zu unterfüttern.

Das heißt ich habe nicht die Absicht, lediglich irgendeine Begründung beizusteuern für eine  _„reformistische“  A b m i l d e r u n g_  des aktuellen politischen Prozesses, denn der müßte eigentlich sofort gestoppt werden, […]



Dieser Artikel wird als komplett überarbeiteter und deutlich erweiterter Teil meines dritten Buches erscheinen. Näheres ersehen Sie auf der Internet-Seite: EndemannVerlag / EndemannPublisher

© Joachim Endemann

 

RUSSLAND, DIE UKRAINE UND DER „WESTEN“ SEIT DEM ENDE DES KALTEN KRIEGES. _ TEIL III: VON METHODISCHER DUMMHEIT SOGENANNTER VERANTWORTUNGSTRÄGER DES „WESTENS“.

Der Autor des Artikels:

Von Kalten Kriegern und Russlandinterpreten

schreibt u.a.:

Mit der faktischen Annexion der Krim stellt Russland die Grundlagen der europäischen Sicherheit infrage. Im Gegensatz zu denen, die schon immer alles gewusst und vorhergesehen haben, hätte ich persönlich diesen Rückfall in Chauvinismus und das Denken in Einflusszonen in Europa 25 Jahre nach Ende des Kalten Krieges nicht mehr für möglich gehalten. …

Es macht den Eindruck, als habe der Autor die Zeit nach dem Ende des Kalten Krieges verschlafen, ansonsten hätte es ihm schon auffallen müssen, daß beispielsweise Deutschland seine „Einflußzone“ auszudehnen bestrebt ist – man schaue sich (bloß beispielsweise!) nur an, nach wessen Pfeife vor allem in der Europäischen Währungsunion (EWU) „Politik“ praktiziert wird und wem diese Politik nützlich ist (wenn sich dies auch letztlich als Trugschluß erweisen wird – und, nein, der deutschen lohnabhängigen Bevölkerung mehrheitlich nicht einmal kurzfristig nützlich ist!). RUSSLAND, DIE UKRAINE UND DER „WESTEN“ SEIT DEM ENDE DES KALTEN KRIEGES. _ TEIL III: VON METHODISCHER DUMMHEIT SOGENANNTER VERANTWORTUNGSTRÄGER DES „WESTENS“. weiterlesen