Schlagwort-Archive: EU

Eine aus der «Tiefe der Zeit» kommende Ergänzung zweier Beispiele …

Eine aus der «Tiefe der Zeit» kommende Ergänzung zweier Beispielen: Eine aus der «Tiefe der Zeit» kommende Ergänzung zweier Beispiele … weiterlesen

« Die Grenzen der europäischen Demokratie »

Dieser Titel ist aus zwei Gründen in An- und Abführungszeichen gesetzt.

1. handelt es sich um den Titel des nachfolgenden Zitats und

2. steht dieser Titel im Widerspruch zum Inhalt dieses nachfolgenden Zitats, das nämlich einmal mehr belegt, daß meine Behauptungen stimmen, daß die EU « Die Grenzen der europäischen Demokratie » weiterlesen

Das einzig angemessene Abkommen ist ein WTO-Brexit …

Das einzig angemessene Abkommen zwischen dem Vereinigten Königreich und der monströsen politischen Entität EU ist ein WTO-Brexit, der fälschlicherweise als No-Deal Brexit bezeichnet wird. Denn ein WTO-Brexit kann lediglich dann als „No-Deal Brexit“ bezeichnet werden, wenn man es aus der Perspektive der Funktionselite dieses Monstrums mit seiner neoliberalen Rechtsform betrachtet, die alle Staaten, die Verträge mit dieser monströsen politischen Entität namens EU abschließen, in eine Situation drängt, in der ihre Regierungen nicht mehr selbst bestimmen, welche Politik in ihrem Land verfolgt wird. Das einzig angemessene Abkommen ist ein WTO-Brexit … weiterlesen

The only appropriate agreement is a WTO Brexit …

The only appropriate agreement between the UK and the monstrous political entity called EU is a WTO Brexit, mistakenly referred to as no-deal Brexit. For a WTO Brexit can only be called a “no-deal Brexit” viewed from the perspective of this monster’s functional elite with its neoliberal legal form, pushing all the states, that conclude treaties with this monstrous political entity called EU, into a situation in which their governments no longer determine themselves which policy is pursued in their country. This will then be determined by Brussels — of last resort via the ECJ (__European Court of Justice, functioning solely in the sense of the neoliberal agenda and must therefore inevitably be anti-democratic__). Such a political entity can have no future at all, but will leave behind destroyed societies that will be at the mercy of the major players on the financial market even more than before.

That is why only a WTO Brexit is a good deal. This is the only way to open up what can later lead to a truly good world order, consequently far from what is meant when so called conspiracy theorists talk about the “New World Order”.

What it actually takes is something completely different:

a collective withdrawal of people from the so-called nation states, which in fact belong to the respective power elites and their satellites (__but not to the people who live there and cannot simply “go away to New Guinea in a yacht”__), in order to democratically redivide the world in the sense of the mass of people.

— Is that utopian?

No, it is not because it does not violate any laws of nature, however, it is unrealistic as it violates the rules established by the power elites and their satellites.

Mind you, what is utopian, however, is the direction the power elites and their satellites are pursuing, since it realistically does not allow for any constructive development, i.e. it is dystopian.


An excerpt of AMBROSE EVANS-PRITCHARD’s article …

→ « Reading Nine »


© Joachim Endemann (__EndemannVerlag__)

An excerpt of AMBROSE EVANS-PRITCHARD’s article: « Mr. Corbyn, the only way to protect workers’ rights in Britain is total escape from EU law »

Admittedly, the following is not a new finding, but it be repeated with the example of the Brexit clearly showing that it also applies to the United Kingdom:

the Labour Party and the trade unions
are on the wrong side …

An excerpt of AMBROSE EVANS-PRITCHARD’s article: « Mr. Corbyn, the only way to protect workers’ rights in Britain is total escape from EU law » weiterlesen

« Der Kieselstein im Schuh »

Das folgende Zitat ist dem politisch linksorientierten italienischen Blog

« Sollevazione – la crisi, il conflitto, l’alternativa »,

entnommen, der sich als unabhängige Diskussionsplattform versteht, die aktuelle politische Situation in Italien dazu zu nutzen, in der Masse der italienischen Bevölkerung das Bewußtsein für ihre eigenen Interessen zu wecken und für diese dann gemeinsam zu kämpfen — und das bedeutet zwangsläufig gegen die praktizierte Politik der Vertreter des neoliberalen Projektes EU zu kämpfen. Dieser Ansatz ist offenbar ein völlig anderer als der von der deutschen Partei “Die Linke” verfolgte. « Der Kieselstein im Schuh » weiterlesen

… was mag: “[…] ein europäisches Klassenbewußtsein […] schaffen […]” bedeuten?


[__Ursprünglich mit: „Wenn ich Sie einmal zitieren darf?“ betitelt.__]


[…] Die europäische Krise kann nur von
der Sozialdemokratie beendet werden […]

… was mag: “[…] ein europäisches Klassenbewußtsein […] schaffen […]” bedeuten? weiterlesen