Archiv für den Monat: Mai 2019

„Eine Hand wäscht die andere“

Da es sich bei „manus manum lavat“ um ein verkürztes Zitat aus dem schonungslosen satirischen Roman „Satiricon“ des Römers und „Schiedsrichters des guten Geschmacks“  Petronius handelt, die Italiener aber den Römern nachgefolgt sind, wissen diese, daß es in ihrem Land seit mindestens „2000 Jahren Korruption“ gibt. In Deutschland ist das selbstverständlich anders, da dort „eine Hand die andere wäscht“, woraus sich ergibt, daß in Deutschland an Korruption nicht zu denken ist.

© Joachim Endemann (__EndemannVerlag__)

Zwar ist es offensichtlich, daß das Denken schmerzhaft ist …

Zwar ist es offensichtlich, daß im lobbykratischen Zeitalter das Denken für die Historischen eine schmerzhafte Angelegenheit ist, es deshalb auch nicht verwundern kann, von spin_doktorischen Wissenschaftlern dieses Zeitalters schon davon zu hören, daß Nachdenken, so es sich zu einem kollektiven Phänomen auszuwachsen drohe, schlimme Folgen nach sich ziehen würde, so daß es besser sei, es zu digitalisieren

— nach sorgfältig erfolgter
kollektiver Gehirnwäsche. Zwar ist es offensichtlich, daß das Denken schmerzhaft ist … weiterlesen

Un amico italiano mi ha detto recentemente quanto segue … _ Ein italienischer Freund hat mir kürzlich folgendes gesagt …

Un amico italiano mi ha detto recentemente quanto segue:
In contrasto con un internazionalismo ancorato negli umani, cioè nei popoli, il cosmopolitismo superficiale del neoliberalismo è un’espressione ideologica del nuovo imperialismo. Ciò è associato, ad esempio, a un’élite funzionale dell’Unione europea che prende decisioni che sono completamente in contrasto con gli interessi di massa dei cittadini. Questo porta ad uno sviluppo pericoloso a livello nazionale e internazionale.

Un amico italiano mi ha detto recentemente quanto segue … _ Ein italienischer Freund hat mir kürzlich folgendes gesagt … weiterlesen

Im Rathaus des 19. Arrondissements von Paris wurde das Porträt des amtierenden Präsidenten Emmanuel Macron von Umweltschützern abgehängt …

Im Rathaus des 19. Arrondissements von Paris wurde das Porträt des amtierenden Präsidenten Emmanuel Macron von Umweltschützern abgehängt, aus dem Gebäude entfernt, dann, u.a., einem Transparent mit der Aufschrift: „POLITISCHE VERLEUGNUNG DER UMWELTKATATROPHE“ beigesellt und schließlich von einem Aktivisten mit dem Fahrrad abtransportiert — zu verstehen als symbolischer Akt, Macrons Politik der leeren Worte anzuprangern. Im Rathaus des 19. Arrondissements von Paris wurde das Porträt des amtierenden Präsidenten Emmanuel Macron von Umweltschützern abgehängt … weiterlesen