Die menschengeschlechtliche Gesellschaft und ihr falsch kanalisiertes Entwicklungspotential. _ Teil IV: Religion bzw. Ideologie. _ 3.5. Teil: «Von Propaganda und heiligen Schriften».

[Eine Durchsicht dieses Teils erfolgte am 5. Nov. ’15.]

Wieso wurden die Evangelien des Neuen Testaments erst abgefaßt nach den weiten Missionierungsreisen Paulus’?


 

[__Ankerlegungen in diesem Text:

Auch spricht für eine frühe Datierung …

Daß allerdings die originale, von Jesu vertretene Lehre von dessen Bruder Jakobus aufgegriffen worden …__]


Das läßt sich selbstverständlich nur vermuten, aber allein der Fakt als solcher ist bedenklich. Genauso bedenklich, wie der Fakt, daß niemand sagen kann, wer die Evangelien abgefaßt hat, noch wann sie es wurden.

Von den als original vermuteten Schriften der vier Evangelien gibt es lediglich Fragmente.

Woher weiß man dann von ihrem Inhalt, so wie er sich in jeder Bibel mit neutestamentlichem Teil präsentiert?

Nun, es wird vermutet, daß die ersten, vollständig erhalten gebliebenen Evangelien, Kopien von Schriften waren, die ihren Ursprung auf jene zurückführen, die als originale Evangelienschriften gelten. Abgefaßt worden sind diese ersten, vollständig erhalten gebliebenen Kopien im vierten Jahrhundert – vermutlich.

Daß diese Kopien letztlich Ausfluß der originalen Schriften wären, wurde über eine vergleichende Analyse der Ausdrucksweise geschlossen, die sich in Fragmenten von Schriften finden, die als die originalen Evangelien gelten, und in jenen Schriften, die als Kopien der Schriften gelten, von denen es nur noch diese besagten Fragmente gibt.

Auch die Beantwortung der Frage, welches der vier Evangelien des NT’s das älteste sei, ist bisher nicht eindeutig möglich, sondern auch sie geht auf Vermutung zurück, wenn es auch eine ist, die auf große Zustimmung unter den Gelehrten trifft.

[…]



 

Dieser Artikel wird als komplett überarbeiteter Teil meines dreiteilbändigen, wahrscheinlich zweiten Buches erscheinen und in diesem Rahmen gewiß auch Erweiterung erfahren. Näheres ersehen Sie auf der Internet-Seite: EndemannVerlag / EndemannPublisher

© Joachim Endemann