Archiv für den Monat: Juli 2018

“Das Verbrechen der Digital-Politiker …”

Der Prozeß menschlichen Erkennens erfolgt über das sinnliche und gedankliche Erfassen der verschiedenen Elemente eines gesellschaftlichen oder natürlichen Geschehens oder Da_Seienden und, als Ergebnis dieses komplexen Prozesses,

also vor dem Hintergrund
des solcherweise Erfaßten
,

ihm erkenntnisfördernden Ausdruck zu geben

(__ob künstlerischen,
wissenschaftlichen oder politischen
__),

sich auf diese Weise mählich prozeßhaften Erkennens der Wahrheit zu nähern. Es ist diese Art des zu kontextueller Erkenntnis führenden sinnlich-gedanklichen Erfassens, welches unserem Geschlecht eigentümlich ist und, nun erst richtig verstanden, als humanistisch bezeichnet werden kann. — Wer diesen Prozeß _nicht_ nur

(__durch Meinungsbildungsmanipulation__)

stört, sondern sogar

(__durch die Forderung, daß Bildung
auf digitalem Wege zu erfolgen habe__)

zer_stört, ist sich entweder über die Konsequenzen nicht im klaren oder verfolgt eine bösartige Absicht.

Ist es unserem Geschlecht nämlich eigen_tümlich, daß der Erkenntnisprozeß über

_sinnlich-gedankliches Erfassen_

erfolgt, also alle

(__abstrakten wie sinnlichen__)

Wahrnehmungselemente des Gehirns daran beteiligt sind, werden diese in ihrer Aus_Bildung davon betroffen sein, da Digital-Unterricht nicht nur die Vernetzung der entsprechenden Hirnregionen verhindert, sondern auch die Entstehung der sich erst durch den Gebrauch der uns eigentümlichen Sinne reich ausbilden könnenden Assoziationselemente in den Hirnregionen

— da sich durch Digital-Unterricht, der immerhin bedeutet, daß Wahrnehmung dann abgekoppelt vom sinnlich Erfaßbaren des zu Lernenden erfolgt, weder eine menschen_typische Ausformung der Hirnstrukturen selbst ereignen kann noch eine, der Verknüpfung dienende Aus_Bildung von Assoziationselementen möglich ist.

— Folglich ist die Konsequenz von Digital-Unterricht eine

(__systematisch verursachte__),

im wahrsten Sinne des Wortes zu einer Ent_Menschlichung unseres Geschlechts führende, neuronale Vernetzungsarmut der Gehirnregionen.

— Da aber Digital-Unterricht das Eliminieren des sinnlichen Teils des menschlichen Erfassungsprozesses, also seine Zerstörung bedeutet, ist derjenige, der Digital-Unterricht fordert oder tatsächlich für verbindlich erklärt, als geistig nicht mehr zurechnungsfähig

_oder_

als bösartig zu bezeichnen!

Wie dem auch sei, das Verbrechen der Digital-Politiker liefert den letzten Beweis für die Vollendung der Lobbykratie. […]

Quelle:

Die tri_logische Sezierung des lobbykratischen Zeitalters, Band III: „‘Ich stimme nicht zu!‘ — Gesellschaftspolitische Lesungen über den Neo_Wilhelmoliberalismus und seine Konsequenzen”, Teilband 2, Anhang 1: „Exkursion zu dem in der markt_konformen Gesellschaft bedeutungslos gewordenen, _begrifflichen_ Inhalt des ‘Humanismus’’“, dort die Seiten 855 f.

© Joachim Endemann (__EndemannVerlag__)

 

Einerseits amüsiert es mich …

Die einen mag es verwundern, daß gewisse Parolen salonfähig werden, oder sind überrascht, so sie davon überhaupt über “unsere” der (__nach Selbstaussage__) Aufklärung verpflichteten “Medien” erfahren, welch ein Treffen mal eben so in der Ukraine sich ereignen kann, oder mögen sogar sprachlos sein, kommt es zu einer

vor_läufigen,

aus dem kollektiven Unbewußten herausragenden Spitze eines, dennoch symptomatischer Ausdruck einer seit quasi 520 Jahren praktizierten fundamental unmenschlichen Politik seienden Inakzeptablen. Einerseits amüsiert es mich … weiterlesen