Archiv der Kategorie: Stellungnahmen

Was bedeutet „populistisch“ — jenseits so mainstreamiger wie dudischer Reflexbedienung?

Die Frage, ob etwas „populistisch“ ist, wird von neoliberalen Ideologen, Apologeten, Spindoktoren des Systems, neoliberalen Gewerkschaftsführern, öffentlichen oder privaten neoliberalen Kulturbetrieblern, neoliberalen Politikern aller politischen Couleurs des lobbykratischen Systems, zumindest all jener Parteien, die in den Parlamenten der sogenannten Demokratien einsitzen, bestimmt. Die wenigen Ausnahmen, die es dort gibt, können getrost als „Feigenblatt“ des lobbykratischen Systems betrachtet werden: Was bedeutet „populistisch“ — jenseits so mainstreamiger wie dudischer Reflexbedienung? weiterlesen

Daß grundsätzliche Fragen erst gar nicht gestellt werden liegt an ihrer Beantwortungsleichtigkeit, oder?

Meine Gewohnheit ist es, auf jenes Bezug zu nehmen, das jemand mir gegenüber gesagt, geschrieben, bzw. zum Ausdruck gebracht hat. Das gilt sogar für FB-Posts, wie einem, der sich in diesem FB-Thread findet und mit:

wohl kaum. die blicken doch auch nicht mehr durch

beginnt. Daß grundsätzliche Fragen erst gar nicht gestellt werden liegt an ihrer Beantwortungsleichtigkeit, oder? weiterlesen

Ein paar Sätze zu den „verströmten“ deutschen „Progressisten“ und „Linkisten“ oder Wie könnte im so kakophonischen wie seichten Schwätzen der richtige Ton zu finden sein?


Es gibt Leute, die verstehen sich als „progressiv“ oder gar als „links“ , die aber, objektiv gesehen, das Geschäft, die Menschen in Masse unwürdig  und mickrig machender Politik betreiben, indem sie vor Symptomen warnen, selbst aber nicht adäquat auf jenen Punkt zu sprechen kommen, der solche Symptome erst erzeugt — und es ist unerheblich, ob diese ihr „Progressiv-, ihr „Linkssein“ als zeitgemäß verklären, denn vom Ergebnis hergesehen sind diese im Sinne einer die Menschen in Masse unwürdig und mickrig machenden Politik „tätig“. Übertönen können die das mögen — solange die in ihren Zirkeln bleiben, aber den normalen Menschen haben sie nichts zu sagen

wohl zu sehr schlagwortbestückt verschwatztEin paar Sätze zu den „verströmten“ deutschen „Progressisten“ und „Linkisten“ oder Wie könnte im so kakophonischen wie seichten Schwätzen der richtige Ton zu finden sein? weiterlesen