Schlagwort-Archive: 3. Weltkrieg

… der 1. Weltkrieg des 21. Jahrhunderts hat längst begonnen …

… das, was von den Westlichen zu hören ist, noch als Rhetorik zu bezeichnen, wird dem, was geschieht, nicht gerecht. …: der 1. Weltkrieg des 21. Jahrhunderts hat längst begonnen …: das habe ich bereits Ende Februar gesagt und im letzten Jahr, daß der Westen Krieg will

…: und wer den Grund dafür bei jenem ewigen Putin suchen wollte, wäre ein Projektionist. …: ein Krieg beginnt nicht dann erst, wenn jemand den ersten Schuß abgibt …: es geht eher darum, jemanden dazu zu bringen, daß der das tut …: nicht ohne Grund fokussiert die westliche Propaganda genau darauf.

…: wer behauptet, er habe die Situation „analysiert“, wenn er behauptet, das Drama habe erst am 24. Februar 2022 begonnen, blendet also alles aus, was vorher war. …: Die Frage ist aber …: War dieser Krieg vermeidbar? …: und diese läßt sich mit einem eindeutigen „Ja!“ beantworten. …: aber wer der Meinung ist, er brauche partout nicht auf die Interessenlage eines andren Rücksicht zu nehmen, bekommt früher oder später die Quittung.

…: es ist auch nicht nachvollziehbar, daß Estland, Lettland, Litauen und Polen eine höchst aggressive Haltung gegenüber der Russischen Föderation einnehmen …: übrigens …: mit der Blockade des Transits von Gütern in die russische Exklave Kaliningrad, hat Litauen seine eigene Grenzen in Frage gestellt …: _vielleicht?_ einmal schauen, was die Existenz Litauens gesichert hat.

…: und wer behauptet, daß die NATO ein Verteidigungsbündnis sei, der lügt sich selbst etwas in die Tasche. …: die NATO ist dreierlei …: 1. ein Relikt aus der Zeit des Kalten Krieges …: 2. spätestens seit 1999 ein Angriffsbündnis …: Überfall auf Serbien …: 3. einer der militärischen Arme des desolaten Imperiums USA …: der Bündnisfall wird nur ausgerufen, wenn die USA das für opportun befinden, niemals sonst …: der Generalsekretär hat nicht das Sagen.

…: und es ist geradezu kindisch gedacht …: daß es jedem frei stehe, einem Bündnis beizutreten, das in Opposition zu einem andren Staat steht, in dessen Nachbarschaft sich ein Staat befindet, der diesem Bündnis beitreten will …: denn …: das gilt _allein!_ dann, wenn dadurch _nicht!_ die Sicherheitslage des Staates bedroht ist, gegen den dieses Bündnis gerichtet ist. …: es war übrigens um das Jahr 2000 herum, als Herr Waldimir Putin Herrn Bill Clinton fragte, ob die Russische Föderation nicht der NATO beitreten könne. …: diese eigentlich vernünftige Frage empfand dieser Herr Clinton aber als unsinnig und lehnte ab. …: dabei war das ein Hinweis darauf, daß es dringlich sei, eine tatsächlich tragfähige Sicherheitsarchitektur für Europa zu schaffen …: neben andrem …: das war es, was in den 1990er Jahren sträflich versäumt wurde.

…: genauso kindisch ist es …: eine Person für alles und jedes verantwortlich zu machen …: das tut nur derjenige, der von seiner eignen üblen Rolle ablenken will …: ist alte machtpolitische Methode.

…: und wenn ein Herr Schwii meint, seine Empörung wie nachfolgend ausdrücken zu müssen, könnte der das nur …: also …: objektiv gesehen …: als Heuchler tun …: ZITAT_ was für eine jämmerliche, einseitige und die historischen Fakten verdrehende „Analyse“. Dazu die dreiste Behauptung, Sie wüßten, was die deutschen Wähler*innen befürworten. Übersehen haben Sie, daß es die EU war, die diesen fürchterlichen Angriffskrieg Putins geschlossen verurteilt und gemeinsam den völkerrechtlichen Überfall auf die souveräne Ukraine mit Waffen unterstützt._ZITATENDE

…: denn …: _was?_ sollte die Fakten Verdrehendes in den Aussagen von K. T. zu finden sein, auf diese bezieht sich Herr Schwii ja …: denn …: tendenziell alles korrekt. …: _und?_ was sollte daran dreist sein, daß man in solchen Angelegenheiten ein Referendum abhält …: vorausgesetzt …: es findet tatsächliche Informierung über die historischen Zusammenhänge statt …: _könnte?_ das übrigens gewährleistet werden, wenn es nur noch Medien_Konzerne und es zudem NOGs gibt …: z.B. eine LibMod …: die alles andre als regierungsfern oder oligarchenfern und zudem mit einer ideologischen Agenda unterwegs sind, deren Ausrichtung und Zielsetzung alles andre als friedlich sind …: denn …: das steht alles im _direkten!_ Widerspruch zu dem, das den Namen Demokratie verdient. …: zumal …: objektiv betrachtet …: in Deutschland ist ja nicht einmal die Gewaltenteilung gegeben …: und selbst wenn die gegeben wäre, wäre das immer noch keine vollwertige Demokratie …. Ist ja nicht ohne Grund, daß westliche Demokratien nie ohne Attribute auskommen.[_1_]

…: in der Tat …: wer übersehen wollte …: daß die EU alles andre als eine demokratische Veranstaltung ist …: wäre bei seiner gesellschaftspolitischen Beurteilung der Gesamtlage arm dran.[_2_]

…: _und?_ ist es nicht interessant, daß die EU, so wie das UK auch, direkt im Anschluß an die erste …: vielversprechende …: Einigung zwischen Vertretern der Russischen Föderation und der Ukraine in Istanbul …: davon redete, daß Waffen zu liefern seien …: denn …: die Entscheidung falle auf dem Schlachtfeld. …: abgesehen davon …: die ukrainische Armee wurde bereits seit 2014 auf diesen Krieg von der NATO vorbereitet und mit Waffen versorgt …: ist ja nicht so, daß die Ukraine militärisch unter_rüstet gewesen wäre …: seit 2016 Militärausgaben, die dazu geführt haben, daß diese Ausgaben die Ukraine direkt hinter Saudi-Arabien platziert hatten, als dem Land mit dem größten Militärbudget …: und das, obwohl die Ukraine bevölkerungsmäßig das ärmste Land Europas ist. …: übrigens …: diese Armut liegt nicht an Herrn Putin …: sondern …: man wird finden können, daß das unmittelbar mit der EU-Politik und auch der Deutschlands zu tun hat. …: und so hatte bereits im Jahre 2020 die Ukraine die größte Armee Europas …: und …: jedes Jahr fanden immer aggressiver werdende Manöver mit der NATO in der Ukraine statt …: insofern …: die NATO ist längst DIREKT beteiligt …: ab dem 17. Februar 2022 erhöhte sich dann der Beschuß des Donbass durch die ukrainische Armee …: dieser Beschuß findet seit nun mehr als 8 Jahren statt …: _primär!_ gegen die Zivilbevölkerung gerichtet.

…: und dann die Behauptung, die Herr Schwii wohl direkt aus den zu Propagandaorganen verkommenen westlichen Medien haben muß …: ZITAT_fürchterlicher Angriffskrieg Putins_ZITATENDE …: abgesehen davon, das jeder Krieg fürchterlich ist …: das brauchen Sie mir nicht zu erzählen …: Fakt ist …: und das wird sogar von US-Militärs zwar höchst erstaunt, aber als höchst bemerkenswert berichtet …: dieser Angriffskrieg richtet sich nicht gegen die Zivilbevölkerung. …: das bedeutet …: dieser Krieg …: der bisher übrigens weder von russischer Seite noch von ukrainischer Seite als solcher erklärt worden ist …: richtet sich ausschließlich gegen militärische Objekte. …: wäre das anders …: also so, wie es üblich ist, wenn die Westlichen Krieg führen …: dann würde die russische Armee bereits an der polnischen Grenze stehen …: allerdings …: wären in diesem Fall dort auch weit mehr Soldaten im Einsatz …: und übrigens dann an der polnischen Grenze haltmachen. …: nun …: Es geht nicht um die Vernichtung der Ukraine oder der ukrainischen Kultur …: die ja wohl nur eine multi_ethnische sein könnte …: sondern es geht darum, daß die „militärische Plattform Ukraine“ des Westens neutralisiert wird. …: was aber die zynische Befehlsebene des Kiewer Regimes tut, ist …: sie gibt den Befehl, daß sich das ukrainische Militär in Wohngebieten positionieren und von dort auf die russischen Truppen schießen soll …: aber …: so werden Krankenhäuser, Kindergärten, Wohnblocks und Industrieanlagen zu militärischen Zielen …: das ist die Methode der Nazis …: jede Stadt eine Festung. …wer glaubt, daß dann mit zusätzlichen schweren Waffen, der Verlauf der Ereignisse in der Ukraine zum Besseren hin gedreht werden könnte, ist entweder …: ein Psychopath …: ein Idiot …: oder …: einfach kindisch.

…: es ist auch nicht so, daß die Ukraine ein souveräner Staat wäre …: das Kiewer Regime ist Marionette der Westlichen …: spätestens seit 2014. …: Herr Selenskij hatte allein deshalb 2019 den Wahlkrampf für sich so dominant entscheiden können, weil er versprochen hatte, die Donbass-Frage friedlich zu lösen …. Er fragte auch …: _wieso?_ sollten die Menschen dort nicht Russisch sprechen. … sehr schnell nach dieser Wahl machten ihm die faschistischen Kräfte in der Ukraine klar, daß das nicht gemeint sein könne …: wer glaubt, daß die nur eine Randerscheinung seien, weil die in der Werchowna Rada ja kaum vertreten seien …: macht sich schlimme Illusionen über die tatsächliche Lage in der Ukraine …: seit Anfang der 1990er Jahre werden die Kinder dort entsprechend indoktriniert. …: Es war dann im März 2021, daß Herr Selenskij dekretierte …: der Donbass ist militärisch zurückzuerobern. …: für mich persönlich …: „Defender 2021“ war die letzte Kriegsvorbereitung der Westlichen. …: und es gibt genügend Hinweise darauf, daß dieser Angriff im März 2022 erfolgen sollte …: wie gesagt …: seit dem 17. Februar 2022 deutlich verstärkter Beschuß des Donbass. …: daß der aktuellen deutschen Regierung das nicht unbekannt gewesen sein kann, geht daraus hervor, daß im Dezember analysiert wurde, welche Konsequenzen das Sanktionsregime für die deutsche Wirtschaft bedeuten würde …: entweder grottenschlecht analysiert oder …: ?

…: bezogen auf dieses Sanktionsregime …: das ein US-amerikanisches ist …: sollte _vielleicht?_ noch erwähnt werden, daß die USA ihre Auseinandersetzung mit Rußland …: denn allein _darum!_ geht es …: nicht um Menschenrechte usw. …: nur deshalb auch mittels Sanktionsregime führen können, weil es die EU ist, die die damit verbundenen Sanktionen _praktisch!_ ausführt …: die USA treiben kaum Handel mit der Russischen Föderation …: die EU hingegen sehr …: und da insbesondere Deutschland. …: und da das so ist, läßt sich zudem sagen, daß die EU der Dachverband der europäischen US-Vasallen ist …: und …: diese begehen gerade Selbstmord. …: dümmer mags immer noch gehen, aber ein verständiger Mensch würde dazu nur noch bemerken …: die _müssen!_ von Sinnen sein.

© Joachim Endemann

 


_1  Was „Direkte Demokratie“ …: tatsächlich also „Demokratie“ …: denn …: „Demokratie“ bedarf keines Attributs …: sie existiert oder sie existiert nicht …: anbelangt, bzw. was zur praktischen Umsetzung direkt-demokratischer …: sprich …: tatsächlich demokratischer Angelegenheiten gehört und warum, siehe in …: «Sie fragen noch, wie die ›Verhältnisse‹ liegen?», nämlich …: was das Verschleiernde anbelangt …: insbesondere in Aspekt 2 …: „Was eine Passage in Chestertons: ‘The Man who was Thursday: A Nightmare’ offenbart“ …: und …: das eigentlich Praktische betreffend …: a.a.O. die Seiten 337+ff., beginnend mit …: „folgendes ist keine politische Geschmacksfrage“ …: sowie …: a.a.O. die Seite 669, beginnend mit …: „Also sei zum Abschluß nicht allein die Frage wiederholt …: Was spricht noch gegen Direkte Demokratie, spricht nichts für die simulierte Demokratie des lobbykratischen Systems […]?“.

Im übrigen ist der _Hintergrund_ für das notwendig zu Tuende sowie für das notwendig zu Tuende selbst, in …: «Die tri_logische Sezierung des lobbykratischen Zeitalters», Band I …: «Es werde mehr Licht! Mehr Demokratie wagen in der Lobbykratie? Untersuchung über die Konsequenzen der bürgerlichen Real-Demokratie», Teilband 4 …: „Der Lösungsweg“, ausreichend skizziert. …: in meinem aktuellen Buchprojekt werde ich für das diesbezüglich notwendig zu Tuende sowie für das notwendig zu Tuende selbst eine Alternative entwickeln, deren Methode sich völlig von der im „Lösungsweg“ skizzierten unterscheidet.

zurück

_2 Daß die EU ein antidemokratisches Gebilde ist, habe ich in …: «Die tri_logische Sezierung des lobbykratischen Zeitalters», Band III …: «›Ich stimme nicht zu!‹ Gesellschaftspolitische Lesungen über den Neowilhelmoliberalismus und seine Konsequenzen», Teilband 2, Anhang II …: „Beleg für die Behauptung, daß die EU ein antidemokratisches Gebilde ist“, exemplarisch am CETA-Abkommen dargelegt. Eine konstruktive Möglichkeit, aus diesem „orwellianischen Imperium des Friedens“ auszutreten und ein demokratisches Konzept in die Tat umzusetzen, habe ich in Band 12 der Edition Scheuklappenfrei am Beispiel des Frexits erläutert …: «Le rayon des Lumières — Quelques remarques sur ›l’Empire de la paix‹ orwellien, nommé l’UE».

zurück