Schlagwort-Archive: Lobbykratieverdrossenheit

« Wer bedarf der EU nicht? »

Objektiv gesehen bedarf die Masse der Menschen der lobbykratischen EU nicht, da diese statt dessen,

also jedes Individuum an sich,

einer demokratisch verfaßten staatlichen Entität bedarf, die über ihre Wirtschaft eine materielle Basis für das

Zusammengehen

gesellschaftlicher wie
natürlicher Umwelt

schafft, was erst dann jenes erlaubte, welches von „Umweltbeseelten“ zwar richtigerweise gefordert wird:

„Nachhaltigkeit“

— diese dann aber die notwendigen Schritte dazu hin nicht benennen, wodurch sie in der Tat zu Aktionisten werden, deren „Modellen“ jenes anhaftet, das den Rolltreppen des Berliner Hauptstadtflughafens in einer Phase seiner Vermurksung eigen gewesen:

sie endeten
150 Zentimeter über dem Boden.

(__Ursprung des Zitats.__)


© Joachim Endemann (__EndemannVerlag__)

Sie erlauben weitergehende Werbung für meine Bücher?
Immerhin habe ich mich darin mit jenen
Tendenzen und Strömungen auseinandergesetzt,
die an der Basis dessen wirken, das jetzt offen zutage tritt.
— Das heißt diese Auseinandersetzung erfolgte beizeiten
.

An die Adresse des neoliberalen „Pulse of Europe“

Wer die EU in ihrer marktkonformen Ausprägung verteidigt, spricht sich gegen Europa aus. Diese marktkonforme EU ist nicht Europa. Die von Ihnen als „europäisch“ bezeichneten vier „Grundfreiheiten“

  • Personenfreizügigkeit
  • freier Warenverkehr
  • freier Zahlungsverkehr
  • Dienstleistungsfreiheit

bilden die Basis für eine solche marktkonforme EU. An die Adresse des neoliberalen „Pulse of Europe“ weiterlesen