20. Februar 2008 oder Die Rettung aus dem ersparten Tod der Kultur oder Die Reanimation der ersparten Kultur mag im Jukebox-Prinzip gesucht werden.

Das heißt allerdings nicht, daß sie dort deshalb zu finden wäre, weil sie dort möglicherweise läge, denn vielleicht liegt sie ja auch im Kosovo, das die deutsche Politik am 20. Februar 2008 als Mafiastaat anerkannt hatte. Ob Kosovaren etwa deshalb zu „uns“ kommen, weil sie dort die mafiöse Rechtssicherheit auch wirtschaftlich nicht mehr aushalten? Nun, passend wär’s ja, denn morgen in fünf Tagen jährt sich wieder dieses Datum der Anerkennung eines völkerrechtswidrig in die Welt gesetzten Staates. Und daß der mafiöse Strukturen haben würde, war der deutschen Politik damals bekannt. Insofern ist es allerdings unwahrscheinlich, daß eine solche Rettung der Kultur gelingen kann. Aber wenigstens das Prinzip soll nun an einem  „a u ß e n-politisch neutralen“ Beispiel demonstriert werden.

Das ideale Jukebox-Museum

– Bilder hängen adäquat gerahmt im rotationsfähigen, zylindrisch geformten Archiv.

– Der Besucher betritt das Museum, indem er seine Museumsplastikkarte oder seine EC-Card oder seine Kredit-Card in den entsprechenden Schlitz steckt am Eingang einer der Besucherboxen.

[…]



 

Dieser Artikel wird als komplett überarbeiteter und deutlich erweiterter Teil meines dritten Buches erscheinen. Näheres ersehen Sie auf der Internet-Seite: EndemannVerlag / EndemannPublisher

© Joachim Endemann