Wann etwas demokratisch und richtig ist in Europa, bestimmen sogenannte deutsche Demokraten und sogenannte deutsche linke Politiker — oder?

Als das am 5. Juli ’15 abgehaltene griechische Referendum zum Ergebnis hatte, daß sich nicht nur eine deutliche Mehrheit der Griechen gegen eine Fortsetzung einer von der EU und insbesondere von der deutschen politischen Kommandotruppe Europas initiierten Austeritätspolitik gestimmt hatte, sondern insbesondere ca. 80% der jungen Griechen

(vgl. https://www.youtube.com/watch?v=8vTTUcaYEWs&feature=youtu.be&t=937)

, war das nicht einmal ansatzweise ein Thema bei den großen Demokraten und sogenannten linken Politikern Deutschlands.

Muß noch mehr gesagt werden, was von diesen und den schreibenden Mitarbeitern der Medien-Konzerne sowie den Intellektuellen überhaupt zu halten ist, die dann jede Rechtfertigung gefunden hatten, als es darum ging, das nachfolgende Verhalten eines Herrn Tsipras zu verteidigen und die jetzt den jungen Briten sogar eine „deutsche Staatsbürgerschaft” anbieten wollen — wie es ein Herr Gabriel vorgeschlagen hat?

(__Vgl. bspw.: http://www.focus.de/politik/ausland/unruhe-nach-brexit-votum-gabriel-wir-muessen-auf-junge-briten-zugehen_id_5690830.html.__)


Ein Argument mehr für folgendes:

«[…] Ohne einen Deuxit / Germxit hat die EU keine Überlebenschance mehr».

© Joachim Endemann