Kommentar zu einem offenen Brief an Herrn Spahn.

Den “offenen Brief” finden Sie hier.

Herr Spahn ist wohl jenes, das als Alternative zur “Weltkanzlerin” aufgebaut werden soll. Wie aber sollte das eine Alternative sein, werden beide, bisher im selben Raumschiff sitzend, plötzlich mit dem ihnen unverständlich bleibenden Gebaren von ihnen als “außerirdisch”

_erscheinenden_

Wesen konfrontiert? Dabei sind es “lediglich” die zwischen diesen “Raumfahrern” und den vermeintlich Außerirdischen nicht in Deckung stehenden, mit unterschiedlichen Bewußtseinslagen einhergehenden Erlebnisweisen, die Ausdruck entsprechend unterschiedlichen gesellschaftlichen Seins sind, also einhergehend mit gänzlich anderem “Lebensgefühl”, das solche Raumfahrer nicht verstehen läßt das Verhalten der aus ihrer Sicht Außerirdischen, die ihrerseits das Verhalten solcher Raumfahrer seltsam finden, so daß sich auf beiden Seiten eine Störung beim Wahrnehmen der Realität ergibt. Auslösender Faktor wären dann aber solche als alternativlos geltenden Raumfahrer 

man könnte sie zwar auch als
politische Sendboten des lobbykratischen Zeitalters bezeichnen

© Joachim Endemann (__EndemannVerlag__)