… was man so «Haltung» nennt …

Was für eine «Haltung» soll es sein, muß man erst aufgefordert werden, «Haltung» zu zeigen, ist etwas nicht mehr wegzudrücken … bei anderen … wo doch — hier! — «keinen Millimeter nach rechts!» etwas Realsatirisches hat, da es — hier! — längst allein noch eine Richtung gibt?

Zur Vermeidung einer heuchlerischen Antwort,
sei an diesem selten aufgesuchten Ort des Virtuellen eine andre nun gestellt


(_denn _nicht_ an diesem Ort ist es, wo das Realsatirische un_west, da es andernfalls nicht allein virtualsatirisch, sondern vor allem auch ein harm_loses Satirisches wäre, was vom Realsatirischen eben nicht gesagt werden kann, das zu behaupten nämlich bereits als Ausdruck des alltäglich Realsatirischen «gewertet» werden müßte … jedenfalls _dann_ davon gewiß ein Ausdruck ist, geht’s ums Treiben und Geschehen in jener Szene, wo sich das gesellschaftspolitische Establishment — weit über diesen szenischen Tellerrand ausstrahlend — folgen_reich «ergeht»_),


da sie eine mit dieser verwob‘ne und gleichfalls «pulsierende» Frage ist

demnach an sich   !_A n t w o r t_!
ohne Attribut davor bedarf
—,

andrerseits so,

da an diesem selten aufgesuchten Ort gestellt,
_mit Miene_ zu bemerken:
«Von _dieser_ Frage hab’ ich bisher

weil nichts gehört

nichts gewußt»,

genügend «Weltenraum» bleibt. …

Und das klingt schon gar nicht mehr nach Heuchelei, geht’s bei dieser Frage doch

wie eh und je behauptet

um «Europa»,

ob_wohl

das pandemisch dem menschlichen Auge nicht
sichtbar in Erscheinung tretende SARS-CoV-2 eine andre,

den Zustand der EU offenbarende

also wahre! —,

«Sprache spricht»,

da die EU allein ein
«waffengeschwisterlicher Dachverband» sein kann,
der heute mehr und mehr

— und insofern «entwicklungskonsequent» —

das dräuende Möchtergernwollen
eines Monstrums zeigt,

das,

und das seitdem diese «Idee»
des «Waffengeschwisterlichen» —
jungferlich in machtelitärer Fehl_Leitung begriffen,

mit Zügen eines aus der Zeit gefall’nen
enti_tätischen Charakters ge_zeichnet ist. …

Also heuchle man sich
nur weiter die Augen zu! …

Denn jene gleich
zu stellende Frage,

gestellt an diesem selten aufgesuchten Ort, verlangt zudem schier Unmögliches von geschlechtsunspezifisch «ideologischen Europäern»,

genannt mitunter
EU_pisten oder EU_ler

— da dies ihnen ihr
schwärend unbewältigt Ding
«EU-nationalstolzlich» vor sich selbst
un_kenntlich machend weiter ver_wickeln läßt.
Besonders jenen das erlaubt, die an anderer Stelle

«f e s t»

man könnte auch sagen:
so verblendet wie tumb

behaupten,

sie wohnten im «Norden»,

ob_wohl bloß

im Land in der mehrheitlich westlich gelegenen Mitte dieses Kontinents,
in dessen Namen sich gewisse Ideologen

«neurotisch zentrisch ideell»

gerieren, da ihnen _so_ das
Schwärende ihres unbewältigt‘ Dings
bequem zu über_kleistern möglich scheint.

S c h e i n t

Denn aus symptomatischem Scheinen wird kein substantielles Sein, geschieht alles gemäß _jener_ kranken Logik, die einst den Shakespeareschen Schlächter Macbeth sagen ließ:

«to be thus is nothing, but to safely thus»,

da

so verlangt es diese Logik dann —

das alte böse Tun

um es zu «tilgen» —

«methodisch» das nächste ruft.

Also sei diese pulsierende,

die euro_zentristische Ideologie ad absurdum führende Frage an diesem selten aufgesuchten virtual_satirischen Ort nun gestellt, umweht vom aus der universellen Tiefe

und diesem Pulsen
entsprechend rhythmisiert

kommenden bassigen Ton:

«Herrscht im Jahre 2020 etwa nicht seit über 520 Jahren Weltkrieg, der von militär-politischen Eurozentrikern geführt und von Anfang an — bis heute! — von ebensolchen Intellektuellen verschleiert oder/und gerechtfertigt wurde — und somit wird! —, von dem weiterhin abzulenken selbst ein aktuelles ›I can’t breathe‹ heuchlerisch mißbraucht wird?»

… Getimtes Outen

nach erneuter spiraliger Drehung im
Fort_Gang dieses währenden Krieges

wäre also «Haltung»? …

Kann dann,

wegen des im Vordergrund der präsenten Zeiten
echoenden Be_Heuchelns symptomatischen Geschehens

dienend der Verdeckung des
im symptomatischen Geschehen
in Erscheinung tretenden Substantiellen,

un_wesend im

so blickverstellten wie eigentümlich
kultur
-be_malt ab_geschleierten Hintergrund —,

die aus der gerade

nicht erstmals!

formulierten sich ergebende,

als Frage zwar gestellt:

«Wer sollte die große Anklage
auf die Bühne bringen?»

überhaupt noch eine _fragende_ Bemerkung sein? …

Sie verlangen fürs erleichterte Beantworten dieser
frage_los gewordenen Bemerkung nach einer «Geschmacksprobe»?

Nehmen Sie als vor_läufige Verabschiedung diese. …

Oder hatten wir je Substantielles zu tauschen,
da Sie sich wohl den Kopf so selbstverliebt
an Symptomatischem des Substantiellen zerbrechen?

© Joachim Endemann (_EndemannVerlag_)


Sie erlauben an dieser Stelle
Werbung für meine Bücher,
auf Facebook wird’s die in Kürze jedenfalls nicht mehr geben?
Immerhin habe ich mich darin beizeiten mit jenen
Tendenzen und Strömungen auseinandergesetzt,
die an der Basis dessen wirken, das jetzt offen zutage tritt,
und nun wohl deshalb das
_ganze_ Reden
komplett heuchlerischer Auswuchs ist.