Was ist noch zu sagen, geschah das beizeiten?

Es ist keine Kunst, das Offensichtliche zu sehen. Es ist eine Kunst, klar zu sehen, was von anderen erst in der Zukunft wahrgenommen wird. Muß ich also erstaunt erscheinen, wenn sich das, was ich ausführlich beschrieben habe, jetzt vor aller Augen ereignet und deshalb allgemein wahrgenommen wird? …

… Hast du schon gehört? …

Nein, aber die Zäsur geht auf das Ende des Kalten Krieges zurück. Ab dem Zeitpunkt hieß es dann: hören, sehen, fühlen, denken, also wahr_nehmen. Da ist dann jetzt ein

… hast du schon gehört? …

langweilig.

Verzeihung,
aber gewisse Leute sind nur noch langweilig.

Übrigens,

kurz bevor Friedrich Nietzsche den Weg in die Düsternis beschritt, fragte er sich, denn Nietzsche, der nicht nur für sich selbst schrieb, fragte sich auch selbst:

Die Deutschen — man hieß sie einst das Volk der Denker: denken sie heute überhaupt noch?

Manche stellen diese Frage im Jahre 2020 immer noch. Manche entrüstet es sogar, wird sie überhaupt gestellt, also nicht deshalb, daß sie noch gestellt wird. Dabei ist sie jetzt nicht nur leicht, sondern auch erweitert zu beantworten: Sie haben sogar Angst vorm Denken. Denn Denken schafft Unordnung. Und gibt es davon nicht schon viel genug? Zumal ich sowieso glaube, daß das mit den Denkern irgendwie Zufall war. Oder vielleicht aus Trotz? Und bei manchen, schaut man nur genau, könnte der Eindruck gewonnen werden, daß die durch zeitliche Entfernung größer werden: früher war eben alles größer. Dieser Eindruck hängt aber mit dem Andichten zusammen, und das geht am besten nach dem Tod. Wenn die aber wiederkämen, gingen die wahrscheinlich achtlos vorbei, unterhielten sich zwei „Wissende“ über ihr einst Ausgesagtes: heute ja nicht mehr erhitzt, denn die Hirne sind längst ab_gekühlt. Aber das mit der Größe korreliert auch mit dem „Arier-Mythos“. Wissen Sie, wann der erfunden wurde und warum? … Können Sie in Kapitel 7 von Ist der Monotheismus ein elementarer Faktor der Gewalt? nachlesen. Sie glauben gar nicht, wofür der lange vor den Nazis schon verwendet wurde. Der hat selbst heute noch, oder besser: wieder Wirkung. Und da soll noch jemand sagen, daß Ideologie nicht wirkmächtig sei. … Es muß nur die passende sein, also, was einem zu glauben „behagt“. Insofern tun Sie recht, lesen Sie meine Bücher nicht. … Allerdings: dann erzählen Sie mir nicht mehr von dem, das jetzt offensichtlich ist, von mir aber beizeiten beschrieben worden ist!

… wie gesagt:

gewisse Leute sind
nur noch langweilig.

© Joachim Endemann (_EndemannVerlag_)

In meinen Büchern habe ich mich beizeiten mit jenen
Tendenzen und Strömungen auseinandergesetzt,
die an der Basis dessen wirken, das jetzt offen zutage tritt.