« […] die Intellektuellen sind zu einem sehr großen Teil für jenes verantwortlich, welches sie anklagen. […] »

[…] Nicht nur sind die Intellektuelle steril, sondern — und das ist noch schwerwiegender — ich denke, daß sie schädliche Menschen sind. (…) Die Tatsache, daß Völkermord in gewissen Gegenden der Welt möglich wird, scheint mir durch die Existenz der Intellektuellen befördert zu sein. (…) Sie sind zu einem sehr großen Teil für jenes verantwortlich, welches sie anklagen. […]

Amélie Nothomb in:
Michel Robert, Amélie Nothomb
La Bouche des carpes,
entretiens avec Michel Robert
,
éditions l’Archipel,
Paris, 2018, die Seite 89.
(__Eigene Übertragung ins Deutsche.__)


[…] die Intellektuellen sind zu einem sehr großen Teil für jenes verantwortlich, welches sie anklagen. […]

Dies kann nicht geleugnet werden, denn, bspw. wäre jener Krieg nicht möglich gewesen und würde nicht fortgesetzt werden, wären Intellektuelle daran nicht beteiligt.

Der Grund dafür?

Nun, viele Intellektuelle sind flatterhaft.

Der Grund dafür?

Nun, sie geben gewissen gesellschaftlichen Strömungen Ausdruck und glauben, daß sie diese Strömungen bewirkt hätten. Das bereitet ihnen wohl Angst, also suchen sie andere Strömungen, die ebenfalls schon vorhanden, aber bisher noch unausgedrückt sind

… und so weiter.

Also ist das Ergebnis eine Pendelbewegung

(__mitunter auch eine zirkuläre__)

im Kopf.

Auf diese Weise behaupten sie das Gegenteil von dem, was sie vorher behauptet hatten

— aber, selbstverständlich,

die Richtung der Pendelbewegung hängt auch von der Bezahlung ab …

Im Gegensatz dazu geht eine Nutte ihrer Arbeit anständig nach.

© Joachim Endemann (__EndemannVerlag__)