Daß grundsätzliche Fragen erst gar nicht gestellt werden, liegt an ihrer Beantwortungsleichtigkeit, oder?

Meine Gewohnheit ist es, auf jenes Bezug zu nehmen, das jemand mir gegenüber gesagt, geschrieben, bzw. zum Ausdruck gebracht hat. Das gilt sogar für FB-Posts, wie einem, der sich in diesem FB-Thread findet und mit:

wohl kaum. die blicken doch auch nicht mehr durch

beginnt.

Was war die Aussage der Abbildung des Threads? Nun, zeichnerisch so vorzüglich wie erlaubt vereinfachend eine gewisse „Ereignis-Abfolge“ auf eindeutige Weise zu verdeutlichen:

Das eine erzeugt das andere,
ohne allerdings,
daß das andere das eine wieder erzeugte,
sondern es ist weiterhin das eine,
welches das andere erzeugt.

Genau das ist typisch für machtelitäre Machenschaften.

_Daraus_

ergibt sich zwar früher oder später jenes, welches die Eliten und ihre Satelliten dann

(__allerdings selbsterzeugt__)

ratlos werden läßt, das bedeutet aber nicht, daß die dann nicht wüßten, was die in ihrer Ratlosigkeit zu tun hätten, denn:

wieso gibt es überhaupt Machteliten und was treibt diese?

Nun, während diese Frage leicht zu beantworten ist, handelt es sich schließlich dabei um eine grundsätzliche, für die es, wie jeder weiß, typisch ist, erst gar nicht gestellt zu werden

(__was zwar einer gedanklichen Diskriminierung gleichkommt__),

vermutlich wegen ihrer Beantwortungsleichtigkeit,

könnte — ich betone:  könnte —

die Beantwortung der folgenden Frage, durchaus weitere aufwerfen …

mehr allerdings schon deshalb nicht,

da das zu jenen grundsätzlichen führte

(__hier liegt sozusagen jenes „Rad“ vor,
das zumindest jenem
abgebildeten Rad des besagten FB-Threads
gleicht,
so daß manchem das dort zum Ausdruck
Gebrachte als quasi naturgegeben erscheint
__)

wie:

Wieso sind gewisse Leute eigentlich bereit,
die Murksrichtung vorgebende Machtelite des eigenen Staates
selbst dann aus der Verantwortung zu entlassen,
ist deren murksendes Tun für alle sichtbar geworden
— beispielsweise durch FB-Posts wie:

„wohl kaum. die blicken doch auch nicht mehr durch“?



Da vom Ergebnis hergesehen kontinuierlich murksend,
könnte es mich folglich nicht überraschen,
käme jemand zu dem Schluß,
daß diese Machtelite als Murkselite zu bezeichnen wäre:

Näheres hierzu siehe die Die tri_logische Sezierung des lobbykratischen Zeitalters.



© Joachim Endemann (__EndemannVerlag_)